Große Spannung herrschte, als Frau Gehle die Kinder in der Lichtenwalder Bibliothek begrüßte. Einige Kinder waren vorher noch nie in den Räumen der Bücherei und sahen sich gespannt um.

Gar nicht so einfach war das Rätselraten mit dem Wind und dem Buchstaben E, der ja auch in Eis zu finden ist.

 Mit dem Buch „Pippilothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder“ von  Lorenz Pauli und Kathrin Schärer brachte Frau Gehle die Kinder zum Lachen. Gebannt verfolgten die Kinder, wie der Fuchs der Maus hinterherjagt, durchs Kellerfenster, um die Ecke, durch einen engen Gang. Und dann stehen die beiden plötzlich zwischen vielen Regalen und noch mehr Büchern. »Das ist eine Bibliothek«, erklärt die Maus. »Pippi … was?«, fragt der Fuchs. Doch dann findet er Gefallen an den Büchern – auch wenn er lesen lernen muss. Ausgerechnet ein Huhn hilft ihm dabei! Ob es um Hühnerknochen oder Zaubersprüche geht, in der Bibliothek findet jeder etwas. Und inmitten der Bücher versöhnen sich gar Fuchs und Huhn. 

Dass es für jeden etwas Spannendes in der Bibliothek zu finden gibt, konnten die Kinder beim Stöbern in den Regalen gleich feststellen. Und nachdem sie erfahren haben, wo welche Bücher stehen, ging das auch ganz schnell.

 Wer einen Ausweis dabei hatte durfte danach auch etwas ausleihen. Damit, dass sie anschließend noch ein Buchgeschenk und einen Stundenplan von Frau Gehle bekommen würden, hatten die Kinder nicht gerechnet und so konnte jeder einen kleinen Schatz mit heim nehmen.