Ausflug zum Naturschutzzentrum Schopflocher Alb

Am Dienstag, den 09.04.2013, machten sich die Klassen 1 und 2 auf den Weg zum Naturschutzzentrum Schopfloch auf der Schwäbischen Alb. Schon im Bus lebte die Stimmung bei dem Lied „Von den blauen Bergen kommen wir…“ auf. Die singende Schule war unterwegs!

Mit einem Kurzfilm tauchten wir ein in die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt unserer Heimat. Dass ein Biosphärengebiet eine andere Bedeutung hat wie ein Naturschutzgebiet und viele andere Fragen wurden beim Begehen der Ausstellung geklärt. Ein erster Blick auf die „blaue Mauer“, wie Eduard Mörike den Albtrauf nannte, bevor die Entdeckungsreise im großen Ausstellungsraum weiter ging. Mit einem 3-seitigen Fragebogen in der Hand machten sich die Schüler in jahrgangsgemischten Gruppen auf den Weg und erforschten dabei typische Naturphänomene der Schwäbischen Alb, wie z.B. die Jura-Gesteinsschichten, Wege des Wassers, Kalksteinhöhlen, Streuobstwiesen und die hier erzeugten landwirtschaftlichen Produkte. Trotz der relativ anspruchsvollen Aufgaben waren die Schüler beider Klassen mit Interesse und Freude dabei, die Fragen und Rätsel zu lösen. Vogelstimmen und Sagen zu den zahlreichen Burgen und Ruinen der Schwäbischen Alb waren über Lautsprecher zu hören. Viele großformatige Aufnahmen beeindruckten Schüler, Eltern und Lehrer.

Auch Pausen müssen sein und zur rechten Zeit blieb es bei den Spielen im Freien für uns trocken. Im Spielzimmer wurde das große Schaf „Mobbel“ beklettert .

Im Nachmittagsprogramm drehte sich alles rund um die Schnecke mit und ohne Schneckenhaus. Bunt wurden viele leere Schneckenhäuser angemalt und Glitzer durfte dabei nicht fehlen. Stolz trugen die Kinder die Ergebnisse mit nach Hause. Von Müdigkeit noch keine Spur gab es zum

Abschluss noch einmal viele freudige Gesichter über das warme Mittagessen in der Kernzeitbetreuung.

Wer nicht weiß, ob es Lebewesen gibt, die tatsächlich Steine essen… die Schüler der Klassen 1 und 2 müssten die Lösung dazu eigentlich wissen!

Die Klassen 1 und 2

mit Klassenlehrerinnen Frau Storz und Frau Blum